Beatrix Löw-Beer

Was Beatrix in der Szene der modernen Violinistinnen einzigartig macht und vom Rest der Violinisten klar abhebt, ist ihre AUDIO-VISUELLE Perfektion. Die klassisch studierte Violinistin kann durch ihre perfekte Technik von Klassik bis House alles spielen und vollendet das spielerische Talent durch ihre einzigartige Bühnenpräsenz und Bühnenperformance. Sie bietet die perfekte Mischung aus Vanessa Mae, David Garret und Lindsey Stirling und damit eine geniale Mischung für einen unvergesslichen Auftritt.

 

Ihre klassische Musikausbildung begann die Violinistin im zarten Alter von 3 Jahren.  Später war sie Konzertmeisterin in verschiedenen Jugendorchestern, mehrfache Preisträgerin bei Wettbewerben und bestritt unzählige Konzerte solistisch, kammermusikalisch sowie in Orchesterbesetzung im In- und Ausland (Amerikatourneen sowie Konzerte in Mittel- und Osteuropa). Mit 16 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg bei Frau Professor Lydia Dubrovskaya, bei der sie nach dem Abitur ihr Violin-Studium fortsetzte. Außerdem war sie Stipendiatin bei Meisterkursen u.a. bei Professor Denes Zsigmondy in Budapest, Professor Saschko Gawriloff bei den Weimarer Meisterkursen und Rudens Turku, Vollstipendium für die Teilnahme am Irseer Kunstsommer, Mitglied der Jugendjury des 6. Internationalen Leopold Mozart Violinwettbewerbs. Auslandsjahr 2011/12 am College Conservatory of Music der University of Cincinnati (Concert Orchestra) Zurück in Deutschland begann sie neben der klassischen Musik ihre Karriere im Bereich Klassikpop und House. Mittlerweile ist sie international als Violin Showact und für Violin Live Performances gefragt, sowohl solistisch, zum DJ als auch mit ihrem DUO MABEA-where the voice meets the violin sowie mit ihrer Klassikpop-Effektshow Violin & Drums Special Effect Show und anderen Instrumentalisten.

 

Abseits der Bühne spielt sie Songs im Rahmen von CD/Album-Produktionen bei verschiedenen Labels ein und ist häufig mit anderen Künstlern bei Bühnenshows und Fernsehsendungen live on Stage; dazu zählen Auftritte mit Rod Stewart (ZDF), Caro Emerald (3sat), Sarah Connor (ARD), Revolverheld und Power Percussion. Im Januar 2013 war sie mit dem deutschen Sänger und Nachwuchstalent Philipp Poisel und seinem Projekt Seerosenteich auf Tournee (goldene Schallplatte).

 

Zu ihren Top-Referenzen zählen: BMW, Mercedes, Bentley, Intel, Vertu, Vodafone, Berlinale, CFP, Adidas, Sixt, Audi, IAA, Samsung, AOK, Fashionweek, Universal, Kempinski, P1, Coco Beach Ibiza, Playboy, G-Club Amman, Pacha, km5 Ibiza, Jaguar, A.T.U., Porsche, Maria Galland, um nur ein paar wenige zu nennen.

 

Beatrix Repertoire reicht (neben Werken klassischer Musik aller Epochen) von Klassikpop-Arrangements über Filmmusik, Pop-/Rockmusik, Swing, Jazz bis hin zu House/Elektro, Charthits.

 

www.beatrixloew-beer.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Catviolin